Die Zukunft der Mobilität

Ausgereifte Kommunikations- und Informationstechnologien (ICT), vermehrte Bereitschaft der Pendler, anstelle des eigenen Autos alternative Verkehrsmittel zu nutzen, zunehmende Kosten und der allgemeine Rückgang von Ressourcen für das Management der Verkehrssysteme: All diese Faktoren liegen einem wesentlichen globalen Wandlungsprozess im Bereich der Mobilität zugrunde und sollen einerseits die derzeitigen Effizienzmängel beseitigen (Staus, Umweltbelastung, Verfügbarkeit von Flächen und Parkplätzen, etc.), andererseits aber auch Alternativen zur üblichen Fortbewegung mit dem Privatauto oder den öffentlichen Nahverkehrsmitteln schaffen. Das Projekt „The Green Mobility of the Future" soll optimale Voraussetzungen für die aktive Förderung eines kulturellen Wandels in der Auffassung jener

Werte schaffen, die mit der Mobilität in Südtirol verknüpft sind. Durch eine detaillierte Vertiefung der „kooperativen" Verkehrsdienste (Cooperative Intelligent Transport Systems, C-ITS), die in nächster Zukunft die Schaffung eines Verkehrs-Internet ermöglichen sollen, will das Projekt Lösungen für die kombinierte Mobilität, insbesondere Car Sharing, Car Pooling (oder Ride Sharing) sowie Bike Sharing fördern. Neben einer Auswertung der notwendigen Technologien für die Umsetzung dieser Mobilitätskonzepte und der potentiellen neuen Geschäftsmodelle strebt das Projekt auch empirische Versuche mit den neuen Diensten an, anhand derer auch mit Hilfe der einzelnen Nutzer jene Szenarien ermittelt werden sollen, die den Bedürfnissen der Südtiroler Mobilität am besten gerecht werden.